Labels

Montag, 29. August 2016

Elliot Perlman - Sieben Seiten der Wahrheit

 

 

Warum es sich zu lesen lohnt:

 

Ich beginne den Blog mit einem meiner absoluten Lieblingsbücher. Es hat mich fasziniert, weil die Geschichte von Anfang an klar und das Buch dennoch spannend bis zur letzten der über 800 Seiten ist. Und das nicht wegen der Story, sondern wegen der  Erzählweise. Eine Geschichte, erzählt aus sieben Perspektiven. Perlman lässt sieben Beteiligte ihre Version der Geschichte erzählen.  Für mich zeigt dieses Buch auf eine wunderbare Weise, dass es nicht die eine Wahrheit gibt, sondern Wahrheit immer abhängig vom Betrachter ist. Ein Roman mit einem philosophischen Hintergrund, der es geschafft hat mein Bewusstsein dafür zu schärfen, dass Jede/r seine eigene Wahrheit hat.

Inhalt:

Seit zehn Jahren kommt Simon nicht über den Verlust seiner großen Liebe hinweg, obwohl sie sich seit der Trennung nie wiedergesehen haben. Und so verfällt er eines Nachmittags einer aberwitzigen Idee und begeht eine Tat, die nicht folgenlos bleiben wird: Er entführt den kleinen Sohn seiner ehemaligen Freundin. Die Entführung, vielleicht nur ein Akt der Verzweiflung, löst einen Skandal aus und zwingt alle Beteiligten, ihr Leben auf den Prüfstand zu stellen …

Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Sieben-Seiten-der-Wahrheit/Elliot-Perlman/btb-Taschenbuch/e311697.rhd

Über das Buch:

Aus dem Englischen von Matthias Jendis
Originaltitel: Seven Types of Ambiguity
Originalverlag: Picador by Macmillan Australia Pty Ltd

Taschenbuch, Broschur, 880 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-74019-2
€ 12,00 [D] | € 12,40 [A] | CHF 16,50* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: btb
Erschienen: 01.12.2009