Labels

Freitag, 3. März 2017

Bradley Somer - Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel



Warum es sich zu lesen lohnt:

 

Wenn aus dem Haus in dem Du wohnst vom obersten Stockwerk ein Goldfisch fällt, was wird er sehen, wenn er an deiner Wohnung vorbeifliegt?

Der mutige Goldfisch Ian darf bei seinem Fall aus dem 27ten Stock einen Blick in die Wohnungen erhaschen, die er im Flug passiert und lässt uns LeserInnen teilhaben an dem, was er sieht. Es sind die Beobachtungen eines Goldfischs über die Bewohner des Hauses in der Roxy Street, ihre Lebensgeschichten, die dieses Buch so wunderbar machen. 

Petunia Deliah bekommt ein Baby in der Wohnung von Claire, die sich seit Jahren nicht mehr aus ihrer Wohnung traut und einen Hygienefimmel hat. Gebursthelfer ist ein kleiner Junge, der dazu neigt in Ohnmacht zu fallen und dessen Großvater gerade verstorben ist. Garth trägt mit großer Freude Frauenkleider, nicht weil er eine Frau sein möchte, sondern weil er es liebt sich hübsch zu machen. Connor entdeckt zu spät, dass er Katie über alles liebt und schleunigst damit aufhören sollte mit Faye ins Bett zu gehen. Und Jimenenz repariert nicht nur zur tropfende Wasserhähne sondern auch den Aufzug, obschon er das eigentlich nicht kann.

Und weil der Aufzug kaputt ist, müssen die Bewohner des Hauses die Treppe nutzen und dieser Umstand führt zu einer Reihe von Begebenheiten, die sonst nicht geschehen wären. Zufall? Immer wieder bringt der Autor philosophische Gedanken in seinen Roman ein, ein Grund mehr für mich das Buch zu mögen:
"Alles geschieht aus einem Grund. Manchmal aufgrund einer Entscheidung, manchmal aufgrund eines glücklichen Zufalls, machmal durch göttliches Zutun. Aber es ist egal, denn das Leben geht einfach weiter. Alles geschieht aus einem Grund, doch meist ist dieser Grund ohne den Vorzug des Rückblicks nicht klar erkennbar."
Welch ein Glück, dass Ian den Sprung aus dem Fischglas  gewagt hat und so dieses schöne Buch entstanden ist.

Inhalt:

"Wer sein Leben in einem Goldfischglas fristet, wird als alter Fisch sterben, der nie ein Abenteuer erlebt hat.

Goldfisch Ian fällt. Aus dem 27. Stock. Auf seinem Weg nach unten fliegen die Fenster des Hochhauses an ihm vorbei – und mit ihnen die Geschichten der Menschen, die dahinter wohnen. Während Ian immer schneller auf den Bürgersteig zurast, fiebern wir nicht nur mit ihm mit, sondern erhaschen gemeinsam mit ihm einen Blick auf die Schicksale dieser Menschen. Ein Leben wird dabei beginnen, eines enden, und am Schluss begreifen wir, dass das Glas, das uns vom Rest der Welt trennt, zerbrechlicher ist, als wir oft glauben. Dann wird auch klar, warum Ian eigentlich fällt – und was passiert, wenn er landet.
In ›Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel‹ geht es buchstäblich um Leben und Tod. Bradley Somer klappt das Haus in der Roxy Street auf wie eine Puppenstube und erweckt die Figuren darin auf wunderbar liebe-volle, spielerische und humorvolle Weise zum Leben. Ein Buch, so glanzvoll und schillernd wie ein Goldfisch – oder wie das Leben selbst."

Quelle: http://www.dumont-buchverlag.de/buch/tb-somer-der-tag-an-dem-der-goldfisch-9783832163600/

Über das Buch:


320 Seiten, Bedruckte Umschlaginnenseiten
Verlag: Dumont, Originalverlag: St. Martin’s Press, 2015, Originaltitel: Fishbowl
Erstmals im Taschenbuch
Erscheinungstag: 15.08.2016
ISBN 978-3-8321-6360-0