Labels

Samstag, 27. Januar 2018

Philip Pullman - Über den wilden Fluss


Warum es sich zu lesen lohnt:

 

Für mich war klar, dass ich das Buch lesen muss, weil es die Vorgeschichte zu der hier bereits rezensierteren und von mir geliebten Trilogie "His dark materials" ist. Es ist 17 Jahre her, dass ich diese Bücher verschlungen habe und ich war voller Vorfreude darauf, wieder in die Welt von Lyra, in der jeder Mensch einen Dämon in Form eines Tieres an seiner Seite hat, einzutauchen.

Auch in diesem Buch durchleben die Hauptfiguren Malcolm und Alice wieder spannende Abenteuer. Was das anbelangt, handelt es sich also um klassische Fantasy Jugendliteratur. Für mich macht ein anderer Aspekt dieses Buch so lesenswert: Es sind die Beschreibungen des Autors für Zwischenmenschliches. Die leise und feine Kommunikation die Malcolm mit seinem Dämon Asta führt. Die Veränderung seiner Beziehung zu Alice, die ihm zu Beginn der Geschichte einfach nur auf  die Nerven geht und ihm dann eine so treue Begleiterin wird.

Philip Pullman hat eine so einzigartige Weise seine HeldInnen zu beschreiben, dass man sie sofort ins Herz schliesst und mit ihnen durch dick und dünn geht, bis zur letzten Seite. Und sich dann schon beginnt auf den nächsten Band der Trilogie zu freuen, denn es sind zwei weitere Bände in Planung.

 

Inhalt:

 

"Der 11-jährige Malcolm lebt mit seinen Eltern und seinem Dæmon Asta in Oxford und geht in dem Kloster auf der anderen Seite der Themse aus und ein. Als die Nonnen ein Baby aufnehmen, von dem keiner wissen darf, ist es mit der Ruhe in dem alten Gemäuer vorbei. Auch Malcolm schließt das kleine Wesen, das in großer Gefahr zu sein scheint, sofort in sein Herz und setzt alles daran, es zu schützen. Es heißt: Lyra Belacqua."

 

Quelle: https://www.carlsen.de/hardcover/his-dark-materials-0-ueber-den-wilden-fluss/91567

 

Über das Buch:

 

24,00 €
560 Seiten
ISBN 978-3-551-58393-2
Verlag: Carlsen
Alter: ab 14 Jahren