Labels

Montag, 26. September 2016

Daniel Speck - Bella Germania





Warum es sich zu lesen lohnt:

 

624 Seiten an einem Wochenende. Solche Bücher sind der Grund, warum ich immer behaupte: Ich kann daheim im Bett liegen und lesen und dabei soviel erleben. Im Fall von "Bella Germania" war ich am vergangenen Wochenende in Italien in den 50er und 60er Jahren Jahren und in München zu Zeiten von Wirtschaftswunder und italienischen Gastarbeitern. Ich habe viel über die Stadt erfahren in der ich seit Jahrzehnten lebe und sehe das Schlachthofviertel, die Großmarkthalle und den Olympiaturm plötzlich mit anderen Augen. Ich durfte teilhaben an einer wundervollen Liebe und einer spannenden Familiengeschichte und ich weiß, dass ich auf die liparischen Inseln reisen möchte. Ich habe viel zu viel Espresso getrunken und ständig Lust auf Pasta und Rotwein gehabt. Ein herrliches Wochenende also.

"Bella Germania" ist ein leicht zu lesendes Buch, dennoch hat es eine emotionale Tiefe und hat mich immer wieder sehr berührt und von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen.


Inhalt:

"München, 2014: Die Modedesignerin Julia ist kurz vor dem ganz großen Durchbruch. Als plötzlich ein Mann namens Vincent vor ihr steht, der behauptet, er sei ihr Großvater, gerät ihre Welt aus den Fugen.
Mailand, 1954: Der junge Vincent fährt von München über den Brenner nach Mailand, um dort für seine Firma zu arbeiten. Er verfällt dem Charme Italiens, und er begegnet Giulietta. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch sie ist einem anderen versprochen.
Eine tragische Liebe nimmt ihren Lauf, die auch Jahrzehnte später noch das Leben von Julia völlig verändern wird."
 Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/bella_germania/9783596295968

Über das Buch:

 

Preis 14,99
Paperback
ISBN: 978-3-596-29596-8
624 Seiten
FISCHER Taschenbuch